Versorgung

Die Wasserversorgung erfolgt über drei getrennte Netze mit jeweils eigenen Quellen.

Betriebsleiter:

Funktion: Amtsleiterin
Ansprechpartner: Walburga Fleischhacker
+43 (0)4212/2751-12

Organisation und Überwachung:

Funktion: Bmst.
Ansprechpartner: Albert Wieser
Gemeinde: +43 (0)4212/2751-21 (Privat: +43 (0)4212/6126)
+43 (0)664/430 05 36

Ständiger Bereitschaftsdienst:

+43 (0)664/502 35 40

Gegenstand: milchig, weißes Trinkwasser

Erklärung:
Im Normalfall (Trockenwetter mit normal durchschnittlichen Niederschlägen) ist die Schüttung der Quellen nur mäßig bis mittel und die Rohre, die von der Quellfassung zu den Quellsammelstuben und Hochbehältern führen, sind nur zum Teil (gering) mit Wasser gefüllt. D.h. ein Teil des Rohres enthält Wasser und einen Teil Luft (weil das Rohr nicht voll ist befindet sich über dem Wasser ein Luftpolster). Das Wasser hat hier eine normale Luft- und Sauerstoffsättigung.
Ist die Quellschüttung groß (nach starken und lang andauernden Niederschlägen), dass die Ableitungsrohre zeitweise voll sind und die mitgerissene Luft auf diese Weise pfropfenförmig einschließt, so löst sich durch den hohen hydraulischen Druck mehr Luft und Sauerstoff im Wasser – es ist übersättigt.
Bei der Entnahme aus dem Zapfhahn entspannt sich dann das Wasser und die Übersättigung führt zur Bildung von feinsten Luftbläschen, die innerhalb einer halben Minute im Glas aufsteigen und wieder ein klares Wasser hinterlassen. Eine Beeinträchtigung des Trinkwassers ist dadurch nicht gegeben.

Umwelttechnologisches Institut Villach
Staatlich befugter und beeideter Ingenieurkonsulent
für Lebensmittel und Gärungstechnologie
Dip.Ing. Dr. Meinhard Putz